Moppel Hoppel Tiere in Not e.V. Begegnungsstätte für Tier und Mensch
  Haltung und Pflege von Kaninchen
 
Seite wird zur Zeit noch überarbeitet

Artgerechte Kaninchenhaltung

Die Unterbringung in einem herkömmlichen (z.B. mit den
Maßen 1,20 x 0,60 m oder 1,40 x 0,70 m) Käfig (sowohl
als alleiniger Käfig als auch als Etagenkäfig) stellt
keine artgerechte Haltung dar! Auch wenn diese Käfige
und die Unterbringung gerade noch so dem deutschen
Tierschutzgesetz entsprechen und daher im Handel als
Kaninchenkäfige angeboten werden können. Kaninchen
brauchen Bewegung damit die Muskeln nicht verkümmern
und Übergewicht nicht entsteht und sie das tun können
was Kaninchen tun --> Haken schlagen, Luftsprünge
und Sprints.

Die Kaninchen sollten mindestens 2 m² Grundfläche
je Tier am Tag
zur Verfügung haben. Eine solche
artgerechte Unterbringung garantiert, dass die
Kaninchen auch seelisch gesund bleiben.
Kaninchen leiden leider häufig still aber auch
Verhaltensstörungen wie massive Aggressivität,
Futterneid und ähnliches bringen die Unzufriedenheit
und das Leiden der Kaninchen zum Ausdruck.





Ein Partnertier ist ein absolutes Muss!


Kein Mensch und auch kein anderes Tier kann dem
Kaninchen den Kaninchenpartner ersetzen.
Kaninchen sind
keine Einzelgänger!






Kaninchenhaltung drinnen oder draußen??

Die Außenhaltung ist sicherlich die artgerechteste
Haltungsform, jedoch auch die anspruchsvollste,
die nicht jeder Halter seinen Kaninchen bieten kann.
 
Um die Kaninchen artgerecht im Garten halten zu können,
ist es notwendig ein großes Gehege von mindestens 4 m²
zu bauen. Dieses sollte ein- und ausbruchssicher sein und
als Minimumeine isolierte Schutzhütte aufweisen, in dem
die Kaninchen Schutz finden und den Witterungen trotzen
können. Am besten ist es diesen Freilauf an den
Kaninchenstall anzubauen so das, das Kaninchen selbst
entscheiden kann ob es raus will oder nicht. So hat ihr
Kanichen tagsüber genügend Freilauf um sich wohl
zu fühlen und abends einen sicheren Schlafplatz.


Im Prinzip können Kaninchen in Innenhaltung ähnlich
wie Wohnungskatzen in der Wohnung gehalten werden,
wenn dabei
Gefahrenquellen erkannt und entschärft
werden.
In einem Zimmer sollte den Kaninchen jedoch ein
Rückzugsort angeboten werden mit Schlafmöglichkeit
und einer Klokiste.

Wem eine solch gänzliche freie Haltung in der Wohnung
nicht möglich ist, kann alternativ auch ein Gehege mit
Freigehegeelementen in einem Zimmer der Wohnungerrichten. 

Reine Käfighaltung in den Standardkäfigen
die vom Zoofachhandel angeboten werden sind
Tierquälerei. So etwas sollte wenn überhaupt
nur als Übergang in der Nacht sein und dem Tier
muss auf alle Fälle tagsüber grosszügig Auslauf
gewährt werden!!!!



Pflege des Kaninchens

Täglich sollte man das Tier auf Verletzungen
oder Veränderungen untersuchen.
Die Augen, Nase und Mund müssen
trocken und sauber sein, genauso
wie der Kaninchenpopo.

Bei manchen Kaninchen müssen ab und zu
die Krallen geschnitten werden damit sie
nicht zu lang werden.

Ab und zu auch die Zähne kontrollieren.

Schauen ob das Kaninchen auch gut frisst.

Das Kaninchen leidet still. Sitzt es in einer Ecke
und hat für nichts mehr Interesse
und frisst nichts mehr sollte der
Weg zum nächsten Tierarzt aufgesucht
werden.






Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung oder
verweisen auf die  Homepage

www.sweetrabbits.de
und
www. Kaninchenberatung.de




Wir bitten Sie im Interesse der Tiere sowie auch in Ihrem
Interesse Ihren Kaninchen eine artgerecht und gewissenhafte
Haltung zu bieten.
Lassen auch Sie Kaninchenherzen höher schlagen!
 
  Heute waren schon 13 Besucher (63 Hits) hier!